Blog

  • 21. August 2017

    Niemand ist ein Eyland

    Rezension – Belletristik

    – Sigríður Hagalín Björnsdóttir: Eyland – Der Film war vorbei. „Das war’s?!“, rief mein Freund. „Und man erfährt nicht, was das für eine Scheißwand ist?“ Er war sauer auf Die Wand. Und er wäre bestimmt auch sauer, wenn er Eyland lesen würde. Denn hier wird ein ganz ähnliches Rätsel ebenfalls... Artikel ansehen

  • 13. August 2017

    Stagnelius

    Über das Übersetzen

    Bei der Lektüre von Nachdichten musste ich an einen meiner seltenen Versuche denken, selbst Lyrik zu übersetzen. 2013 hatte die schwedische Botschaft Wien „mit Hilfe der Botschaften Berlin und Bern einen Übersetzerwettbewerb ausgeschrieben, der sich an alle Skandinavistik-StudentInnen der deutschsprachigen Welt richtete. Aufgabe war, ein Gedicht des schwedischen Dichters Erik... Artikel ansehen

  • 8. August 2017

    „Eine Kunst des Möglichen“

    Rezension – Lyrik, Über das Übersetzen

    Letzte Woche hatte ich zwei ganz unterschiedliche Bücher in der Post, die sich auf ganz unterschiedliche Weise mit dem Übersetzen und Dolmetschen beschäftigen. Das erste war der Roman Reibungsverluste von Mascha Dabić, zu dem ich neulich noch ein Interview verlinkt habe, der mich in seiner Belanglosigkeit und mit seinem fehlenden Spannungsbogen... Artikel ansehen

  • 18. Juli 2017

    Die mit den Fischen tanzen

    Rezension – Belletristik, Rezension – Klassiker

    Ich entschuldige mich für diese Überschrift. Und möchte hier zwei Färöer-Romane vorstellen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der erste ist eine leichte „Roadnovel“, in der ein Isländer von außen auf den kleinen Nachbarn, den kleinen Bruder schaut. Das zweite ist ein Klassiker von den Färöern selbst, der 2015 beim wunderbaren... Artikel ansehen

  • 28. Juni 2017

    Flucht, Furcht und Familienbande

    Rezension – Belletristik

    – Solveig Eggerz: Seal Woman – Manchmal gibt es solche Zufälle. In diesem Artikel habe ich erst im April über die deutschen Frauen geschrieben, die in den 1940er Jahren zum Arbeiten nach Island gingen. Nun bin ich über ein Buch gestolpert, das sich mit genau diesem Thema beschäftigt: Seal Woman von... Artikel ansehen

  • 26. Juni 2017

    Drei Tipps für Reykjavík

    Interessantes aus Island, Unterwegs

    Zur Urlaubssaison habe ich drei aktuelle Tipps für einen Aufenthalt in Reykjavík! Das Gröndalhaus Frisch gestriegelt: Gröndalhaus in #reykjavík Ein Beitrag geteilt von Petra Hucke (@petra.hucke) am 26. Jun 2017 um 2:39 Uhr Im Grjótaþorpið, dem ältesten Teil Reykjavíks und meiner „Heimat“ in dieser Stadt, wurde in der Mjóstræti, Ecke... Artikel ansehen

  • 5. Juni 2017

    Literarische Ehrerweisungen

    Interessantes aus Island, Rezension – Krimi/Thriller

    Viele Krimis und Thriller stehen bei mir nicht im Schrank, auch wenn Skandinavien und Island natürlich für ihre düsteren Pageturner bekannt sind. Über Lilja Sigurðardóttir habe ich ja schon berichtet, und ich warte auch schon auf den dritten Band ihrer Trilogie, der, soweit ich weiß, im Herbst erscheinen soll. Wenige... Artikel ansehen

  • 1. Juni 2017

    Manche finden sie schön

    Rezension – Belletristik

    – Bergsveinn Birgisson: Landslag er aldrei asnalegt – Karl Ove Knausgård ist nicht nur ein extrem erfolgreicher Schriftsteller, sondern auch Verleger. In Norwegen leitet er Pelikanen und publiziert dort eine feine Auswahl internationaler Literatur, aus dem deutschsprachigen Bereich beispielsweise Judith Hermann und Christian Kracht. Und eben auch den Isländer Bergsveinn... Artikel ansehen

  • 20. Mai 2017

    Eine Woche, zwei Lesungen

    Über das Übersetzen, Unterwegs, Verlage und Autoren

    Diese Woche, der Sommer war angebrochen, die Biergärten murmelten, während ich vorbeiradelte, gab es in München zwei schöne Abendveranstaltungen. Übersetzer stellen vor: Wie wird ein Text deutsch? Am Mittwoch diskutierten in der Bibliothek des Literaturhauses Karen Nölle, Luis Ruby und Alexandra Baisch anhand zweier aktueller Übersetzungen darüber, was bei der Übertragung hochliterarischer... Artikel ansehen

  • 17. Mai 2017

    Autorinnenzeit – Jean Stafford

    Rezension – Klassiker

    Sven Hensel hat auf seinem Blog den Mai als Monat der Autorinnen ausgerufen. Fast wäre diese schöne Aktion an mir vorübergegangen. Aber nun greife ich den Hashtag auf und möchte eine Autorin vorstellen, die ziemlich in Vergessenheit geraten ist, von der ich aber nicht genug schwärmen kann: Jean Stafford Die... Artikel ansehen